Tarifvertrag – charité tvöd vka-k

Die Mitarbeiter werden nach ihren Qualifikationen und persönlichen Bedürfnissen in Lohnskalen eingeteilt. Unsere Tarifverträge finden Sie hier:www.charite.de/karriere/Ref. Nr.: CC02-01.20 Beginn: 01.06.2020 Beschäftigungsdauer: 36 Monate (mit Verlängerungs- und Betriebszugehörigkeit) Arbeitszeit: 39 Std./Woche Lohnskala: E13 nach Tarifvertrag TVöD VKA – K Mitarbeiter werden nach ihren Qualifikationen und persönlichen Bedürfnissen in Lohnskalen gruppiert. Unsere Tarifverträge finden Sie hier: www.charite.de/en/careers/ Tarifverträge – attraktive Bezahlung mit regelmäßigen Erhöhungen und verbindlichen Rahmenbedingungen Lohnskala: E13 zum Tarifvertrag TVöD VKA – K *Ihr Verantwortungsbereich* In der Vergangenheit war die klinische Proteomik durch Stichprobendurchsatz und Präzision bei der Datenerfassung eingeschränkt. Kürzlich haben wir Methoden entwickelt, die präzise Proteommessungen bei hohem Durchsatz (Tausende von Proben) ermöglichen. Unser Ansatz stellt aktuelle Workflows wie Probenvorbereitung, Analyseinstrumentierung und Datenanalyse in Sumge. Neue Lösungen in den Funktionen Automatisierung, Leistungskontrolle, Datenanalyse, Visualisierung und Interpretation sind erforderlich, um Schritt zu halten und nicht-fachen Anwendern den Zugriff auf die Technologie zu ermöglichen. Die Qualität und Größe dieser Datensätze ermöglichen neue Ansätze für die datengesteuerte Biologie, wie die Vorhersage unbekannter Genfunktion, Arzneimittelwirkung oder Krankheitsveranlagung. Es wird erwartet, dass der Kandidat zur Weiterentwicklung dieser Kerntechnologien sowie zur Arbeit an biologischen und medizinischen Forschungsfragen beiträgt. Die Einrichtung arbeitet eng mit Prof.

Dr. Markus Ralser zusammen. Sein Labor ist bekannt für seine Studien darüber, wie der Zellstoffwechsel, das Netzwerk biochemischer Reaktionen in der Zelle, reguliert wird, wie er sich entwickelt hat und wie er die funktionelle Integrität in der sich ständig verändernden Umgebung aufrechterhält, der die Zelle ausgesetzt ist. Seine Forschung befasst sich mit grundlegenden Problemen in den Biowissenschaften, wo Wissen über zelluläre Stoffwechselsysteme erforderlich ist, um neue Therapeutika zu entwickeln und die molekulare Basis von Krankheiten zu verstehen. Wir sind offen für Themen, die vom Kandidaten vorgeschlagen werden, bevorzugen aber Projekte, die Synergien mit den Richtungen und Zielen der Abteilungseinrichtungen generieren. Die Zusammenarbeit mit Versuchsgruppen an der Charité und der Bioinformatik-Kerneinrichtung des Berliner Instituts für Gesundheit wird stark gefördert. Ansprechpartner: Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Prof. Markus Ralser, Tel.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.